Werte-Adventskalender für Eltern

Werte leben Adventskalender Eltern Mütter Väter Familien

Möchtest Du Deinen Kindern bestimmte Werte mitgeben? Möchtest Du, dass sie ihr Leben nach diesen Werten ausrichten können und dadurch eine Orientierung haben?

Die Grundidee des Werte-Adventskalenders

ist schnell erklärt: vom ersten Dezember bis zum Heiligabend 2017 habe ich alle drei Tage Gedanken und Anregungen zu einem Wert aufgeschrieben. Dabei habe ich Werte gewält, die ich als wichtig erachte für uns Eltern und für die Entwicklung unserer Kinder. Da ich viele Werte wichtig finde, musste ich eine Auswahl treffen von acht Werten, mit denen ich mich beschäftigen wollte.

Vierundzwanzig Werte wären auf jeden Fall zu viele gewesen. Sich alle zwei Tage auf einen neuen Wert zu konzentrieren kam mir auch zu hektisch vor für die Vorweihnachtszeit. Daher habe ich den etwas entspannteren 3-Tage-Rhythmus gewählt (außerdem sind ja aller guten Dinge drei!). Aus dem Alltag mit den Kindern weiß ich ja, dass man nicht an jedem Tag gleich viel Zeit übrig hat und es Tage gibt, wo es schwierig ist, noch etwas Zusätzliches mit unter zu bringen. So kannst Du Dir für einen Wert doch noch Zeit nehmen, auch wenn Du es an einem Tag oder sogar an zweien mal nicht geschafft hast.

Tipps, um die Werte in den Alltag zu integrieren und nicht zu vergessen

  • Fester Start-Zeitpunkt: überlege Dir am besten einen festen Zeitpunkt relativ früh am Morgen (beim Zähneputzen morgens, beim Frühstück, direkt nach dem Aufstehen, auf dem Weg zur Arbeit…), an dem Du den Beitrag über den aktuellen Wert durchliest. Und Dir dabei überlegen kannst, wie genau Du vorhast, diesen Wert in den Tag zu integrieren.
  • Weitere Zeitpunkte festlegen. Suche Dir idealerweise gleich morgens (mit dem eigenen Tagesplan im Kopf oder im Planer vor Dir) schon einen oder mehrere weitere Zeitpunkte aus, an denen Du Dich an den Wert und seine Umsetzung erinnern möchtest.
  • Trigger festlegen: Trigger sind Auslöser, die Dich an den Wert erinnern sollen. Das kann ein Zettel sein, den Du morgens am Bett oder später beim Heimkommen auf dem Küchentisch siehst, eine Erinnerung im Handy, ein Termin im Terminkalender (wenn Du weißt, dass Du da nochmal rein schaust)… Du selbst weißt am besten, was Dich zum von Dir gewählten Zeitpunkt am besten an den Wert erinnern kann.
  • Probiere den Wert aus und spiele mit den Gedanken um den Wert, das geht sicher nicht nur zu Hause, sondern auch am Arbeitsplatz.

 

Es wird zu jedem Wert auch konkrete Tipps geben, wie du darüber nachdenken und den Wert zwei Tage lang in den Alltag integrieren kannst.

Da dich wahrscheinlich nicht jeder Wert gleich stark ansprechen wird, kannst du damit ruhig experimentieren. Wenn dir ein Wert so gar nicht liegt, dann geh doch einfach nach einem Tag zu einem der vorherigen Werte über, der Dir besser gefiel und konzentriere dich nochmal darauf.

Wenn du möchtest, dann kannst du zwischen Weihnachten und Silvester in Ruhe darüber nachdenken, welchem dieser Werte oder welchem einen Wert du im nächsten Jahr etwas mehr Aufmerksamkeit schenken möchtest.

Hintergrund

Die Idee für den Werte-Adventskalender kam mir nach der Bundestagswahl. Da dachte ich darüber nach, wie wichtig es mir ist, dass ich unseren Kindern Werte mitgebe, die es ihnen ermöglichen, mit anderen in Frieden zu leben und anderen Menschen gegenüber offen zu sein, egal welcher Herkunft sie sind. Was zu den generellen Gedanken führte, welche Werte mir überhaupt wichtig sind und welche Werte ich meinen Kindern gerne mitgeben würde. Dabei fragte ich mich dann, ob ich diese Werte im Alltag auch lebe und wie ich es schaffen kann, diese Werte stärker in meinen Alltag (und natürlich den unserer Kinder!) zu integrieren. Die eigentlich besinnliche, mit Kindern aber oft etwas hektische Weihnachtszeit fand ich dazu besonders geeignet. Außerdem gefiel mir die Idee, dann vor Beginn des neuen Jahres in Ruhe rekapitulieren zu können, wie mir die Umsetzung der Werte geglückt ist und von welchen Werten ich noch mehr im neuen Jahr in unseren Alltag holen möchte.

 

Welche Werte sind im Werte-Adventskalender?

Die links zu den Werten findest Du weiter unten, nach der Auflistung.

  • Liebe (mit Tipps dazu, wie ihr dafür sorgen könnt, dass eure Liebe auch tatsächlich bei euren Liebsten ankommt),
  • Geduld/Selbstkontrolle (und warum sie über den Erfolg Deines Kindes im Leben mit entscheidet)
  • Eigenständigkeit (kein klassischer Wert, aber etwas, was mir wichtig ist und ich mir für meine Kinder wünsche)
  • Ehrlichkeit (mit einem Trick, durch den Dein Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit nach einer Lüge doch die Wahrheit sagt)
  • Empathie/Mitgefühl (wie Deine Kinder Mitgefühl lernen)
  • Kreativität (und wie Du sie bei Deinem Kind fördern kannst)
  • Selbstbewusstsein (wie Du das Selbstbewusstsein Deiner Kinder fördern kannst)
  • Dankbarkeit (hat unglaublich weit reichende Effekte auf die Zukunft, die Effekte aus wissenschaftlichen Studien sprechen für sich)

Hier kannst Du Dich für meinen Newsletter anmelden und den Zugangscode zur Schatzkiste mit zusätzlichen Inhalten zum Download für Newsletter-Abonnenten erhalten (Checklisten, Motivationskarten usw.). Bitte vergesse nicht, meine erste Mail zu bestätigen, auch wenn sie vielleicht im Spam-Ordner gelandet ist (wegen des Wortes „Liebe“ im Absender LiebeUndHirn). Sonst darf ich Dir keine Mail mit dem Passwort schicken.

 

Links zu den Werten des Werte-Adventskalenders:

Hier ist der erste Wert, Liebe: Wert 1: Liebe (Lerne die fünf Sprachen der Liebe)

 

Dort findest Du den zweiten Wert, Geduld: Wert 2: Geduld

 

Hier ist Wert 3, Eigenständigkeit: Wert 3: Eigenständigkeit

 

Zu Wert 4, Ehrlichkeit, geht es hier: Wert 4: Ehrlichkeit (Wie Deine Kinder Ehrlichkeit höher bewerten als Lügen

 

Den 5. Wert, Mitgefühl / Empathie, findest Du hier: Wie Deine Kinder Mitgefühl lernen

 

Wert 6, Kreativität ist hier beschrieben: Wert 6: Kreativität – Fördere Phantasie und Ideenreichtum Deiner Kinder

 

Zum 7. Wert, Selbstbewusstsein, kommst Du hier: Wert 7: Selbstbewusstsein – Steigere das Selbstvertrauen Deiner Kinder

 

Den 8. Wert, Dankbarkeit, findest Du hier: Wert 8: Dankbarkeit – Steigere die Zufriedenheit in euer Familie

Wenn Du die Idee des Werte-Adventskalenders interessant findest, dann gefällt Dir wahrscheinlich auch die Idee, Dein Kind zum Gerne-Lerner statt zum Lernvermeider zu motivieren. Den Beitrag dazu findest Du hier: Wie Dein Kind ein „Gerne-Lerner“ statt eines Lern-Vermeiders wird (und Du auch!)

 

Adventskalender Werte Rituale Kinder Werterziehung
Werte-Adventskalender für Mütter, Väter und Familien

 

Kommentare

  1. Pingback: In 8 Minuten zu mehr Gemütlichkeit in der Familie - mit Gemütlichkeits-Planer! - Liebe und Hirn

  2. Gäbler, Anita Gäbler

    Der Wertekalender gefällt mir gut.
    Verrätst du uns welche Werte du verpackt hast? So ein praktisches Beispiel für einen Wert in 3 Tagen mit den Kindern umgesetzt würde mich sehr interessieren und mir bestimmt auch weiterhelfen mir das besser vorstellen zu können 🙂
    Liebe Grüße Anita

    1. Autor
      des Beitrages
      Daniela Galashan

      Hallo Anita!

      Vielen lieben Dank für die Anregungen! Ich denke, ich werde den Beitrag nochmal ergänzen, damit eine genauere Vorstellung vom Werte-Adventskalender entstehen kann.

  3. Pingback: Stärkst oder schwächst Du Dich und Deine Kinder? [Mindset] - Liebe und Hirn

  4. Pingback: Wert 1: Liebe [Lerne die fünf Sprachen der Liebe] - Liebe und Hirn

  5. Pingback: Wert 3: Eigenständigkeit - Liebe und Hirn

  6. Pingback: Wert 2: Geduld - Liebe und Hirn

  7. Pingback: Wert 5: Mitgefühl / Empathie - Wie Deine Kinder Mitgefühl lernen - Liebe und Hirn

  8. Pingback: Wert 6: Kreativität - Fördere Phantasie und Ideenreichtum Deiner Kinder - Liebe und Hirn

  9. Pingback: Wert 7: Selbstbewusstsein - Fördere das Selbstvertrauen Deiner Kinder - Liebe und Hirn

  10. Pingback: Wert 4: Ehrlichkeit [Wie Deine Kinder Ehrlichkeit höher bewerten als Lügen] - Liebe und Hirn

  11. Pingback: Diese 5 Einstellungen stehen Dir und Deinen Kindern im Weg. Was Du dagegen tun kannst! Teil 1 - Liebe und Hirn

  12. Pingback: Diese 5 Einstellungen stehen Dir und Deinen Kindern im Weg. Was Du dagegen tun kannst! Teil 2 - Liebe und Hirn

  13. Pingback: Wie Du Deine Kinder erfolgreicher machst und Dich gleichzeitig entlastest - Liebe und Hirn

  14. Pingback: Wie Du den richtigen Putzplan erstellst und Deine Kinder zum Helfen motivierst! - Liebe und Hirn

  15. Pingback: Welche Aufgaben Kinder je nach Alter im Haushalt erledigen können

  16. Pingback: Gewohnheiten - erleichtere Dein Leben & das Deiner Kinder in 4 Schritten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.