fbpx

Schöne Ideen zur Beschäftigung für Kinder vom Kleinkind bis zum Teenager

Beschäftigungsideen für Kinder, Unternehmungen und Spiele für die Ferien

Tipps für schöne Momente mit Kindern – vom Kleinkind bis zum Teenager

Puh, nun haben wir gerade die lange Zeit mit Kindern zu Hause überstanden (bei uns waren es 15 Wochen bis alle 3 wieder in Schule und Kindergarten waren) und dann stehen schon die Sommerferien vor der Tür.
Falls ihr – wie wir – nicht weg fahrt, dann fragt ihr euch vielleicht, was ihr noch tun könnt mit den Kindern.

Vielleicht wurden bei euch auch etwas mehr Medien genutzt in den letzten Wochen als sonst üblich (z.B. damit die Eltern auch mal zum Arbeiten kommen, wenn etwas gerade ungestört erledigt werden musste – meist mit schlechtem Gewissen…)? So war es bei uns leider.

Daher möchte ich, dass unsere Kinder nun schöne Sommerferien haben, die sich (obwohl wir Eltern auch teilweise arbeiten müssen) von der Corona-Zeit zu Hause abheben.

Dafür habe ich hier eine Liste zusammengestellt mit vielen Ideen.
Lest euch die Ideen ruhig zusammen durch und schreibt euch diejenigen raus, die ihr in diesen Ferien verwirklichen wollt! Erst liste ich Ideen auf, die für mehrere Altersstufen passend sind und dann spezielle Ideen für einige Altersstufen (für die ganz Kleinen und die ganz Großen).

Ein Geschenk hab ich vorher noch für Dich: um diese tollen Erlebnisse festzuhalten könnt ihr euch kostenfrei euer individuelles Tagebuch selbst gestalten und runterladen (siehe Foto). Wähle dazu aus 3 verschiedenen Deckblättern (Cover) aus und aus 9 verschiedenen Vorlagen. Damit schafft ihr euch eine überdauernde Erinnerung an die Ferien, die Deine Kinder bestimmt noch oft gerne hervor holen, um gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen!

Du kannst Dir die Vorlagen zum Ausdrucken in der Schatzkiste runter laden. Zugang zur Schatzkiste bekommst Du, wenn Du Dich zu meinem kostenfreien Newsletter anmeldest. Das kannst Du entweder in dem Fenster, das sich bei der Schatzkiste öffnet oder hier: zum kostenfreien Newsletter.

Tagebuch individuell gestalten Vorlagen für Eltern mit Kindern zum Download
Tagebuch-Vorlage für Familien als Ferientagebuch zum Drucken

Ihr möchtet die Ferien zusätzlich nutzen für etwas ganz Besonderes, von dem ihr auch noch jahrelang sehr profitieren könnt für euch als Familie (und auch jeder von euch einzeln!)?

  • Wie wäre es, wenn Du in 4 Wochen lernen könntest, wie Dein Kind sich wirklich geliebt fühlt (denn es den Kindern sagen wie lieb wir sie haben und sie in den Arm nehmen reicht leider nicht bei allen Kindern aus)?
  • Oder würdest Du lieber in 4 Wochen lernen, innere Stärke zu gewinnen, um Herausforderungen leichter meistern zu können und das auch Deinem Kind beibringen?

Aktuell gibt es meine beiden neuen 4-Wochen-Kurse (mit Videomaterial, Audio zum Download und Texten zum Lesen) zum Einführungspreis für nur 49,99 € statt 99,99 €. Hier erfährst Du mehr über den Kurs „So fühlt sich Dein Kind wirklich geliebt“:

Und hier erhältst Du Infos zum Kurs „Innere Stärke durch mehr Flexibilität“:

Warum ich das hier schreibe? Wie Du siehst kommt dieser Blog ohne nervig blinkende Werbung aus, dafür mache ich aber auf meine eigenen Herzensprojekte aufmerksam (Eigenwerbung). 🙂

Ideen für (fast) alle Altersstufen

Ausflüge, je nach Alter: Tierpark / Zoo, Schwimmbad, Sehenswürdigkeiten, (Mitmach-)Museen, Galerien, Park, Fluss, Wald, Kletterpark, Meer, See, Fahrradtour, Wandern, Stadtrundgang, Hafen- oder Schiffsrundfahrt, Bootsfahrt / Tretboot fahren, Abenteuerspielplatz (hier findest Du Spielplätze in eurer Nähe, vielleicht entdeckt ihr so ja noch ein paar tolle neue? https://spielplatznet.de/). Und wenn es nicht in echt geht, dann macht doch digital einen Ausflug. Einige Museen haben Teile, die man digital besichtigen kann. Hier findet ihr digitale Museen: https://www.bildungsserver.de/Virtuelle-Wissens-und-Spieleseiten-von-Museen-3200-de.html und hier auch: https://www.familie.de/schulkind/hier-koennen-eure-kinder-virtuell-durchs-museum-wandeln/.

Natur genießen. Bei einigen dieser Ausflugs-Vorschläge könnt ihr auch die Natur genießen, was zusätzlich entspannt und euch Kraft gibt. Aber es geht auch ohne Ausflug, im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Was könntet ihr gemeinsam aussäen oder gibt es einen Baum, den ihr übers Jahr hinweg beobachten (und immer mal wieder fotografieren) möchtet? Oder habt ihr schon gemeinsam Sterne beobachtet und geschaut, welche Sternbilder ihr erkennen könnt? Falls ihr selbst keinen Garten zum Ernten habt, dann findet ihr hier Orte in eurer, an denen ihr etwas ernten könnt – ganz kostenlos: https://mundraub.org/
Humor gesucht! Überlegt, wie ihr mehr Lachen und Humor in euren Alltag bekommen könnt. Schreibt alles auf, was euch zum Lachen bringt und schaut, ob ihr einen „Lach-Tag“ (oder -Nachmittag) machen möchtet. Wie wäre es mit lustigen Witzen, Spielen, eventuell Filmen oder vielleicht bastelt ihr was Lustiges? Oder gibt es etwas ganz Verrücktes, was ihr machen könntet?
Lesen! Entweder vorlesen, miteinander lesen (z.B. bei Wimmelbüchern), abwechselnd lesen (sobald sie lesen können) oder nebeneinander auf der Couch lesen (jeder sein eigenes Buch). Man kann daraus auch ein Leseprojekt über mehrere Wochen machen, auch wenn die Kinder schon lange lesen können. So habe ich unseren Großen z.B. die ersten beiden Harry Potter Bände vorgelesen und aktuell lese ich ihnen Momo von Michael Ende vor.

Ein Spiele-Nachmittag / Abend! Auf welche (Brett-)Spiele habt ihr Lust? Welche Spiele-Klassiker begeistern Dich immer wieder? Auch für recht kleine Kinder gibt es schon niedliche Spiele, die man miteinander spielen kann. Ihr habt keine Lust auf eure Spiele? Fragt nach, ob man bei euch irgendwo welche ausleihen kann (z.B. bei uns bei der kommunalen Jugendarbeit möglich) oder tauscht mit euren Freunden Spiele.

Miteinander philosopieren. Das geht am besten „nebenher“, wenn man z.B. zusammen etwas im Haushalt, draußen oder in der Küche macht und sich dann über Themen wie Liebe, Freundschaft oder Ähnliches miteinander unterhält. Dabei ist es so spannend, die Kinderperspektive zu erfahren und sich von den Kindern überraschen zu lassen, weil ihre Gedankengänge oft viel tiefgründiger sind als man gedacht hätte.

Musik erleben. Magst Du Deinem Kind Deine Lieblingsmusik (von „früher“;-)) zeigen? Oder ihr hört euch im Internet oder in einem echten Konzert an, wie verschiedene Instrumente klingen? Ihr könnt auch selbst ein Instrument basteln und damit dann Musik machen. Wer von euch kann „alle meine Entchen“ auf verschiedenen Löffeln oder Besteckteilen aus der Küche spielen? Oder einen Rhythmus auf dem Kochtopf nachtrommeln? Welches Instrument würdet ihr gerne mal probieren? Ist es vielleicht möglich, es irgendwo mal auszuprobieren oder sogar auszuleihen?

Kettenreaktionen bauen. Hast Du auch die lustigen Videos in der letzten Zeit gesehen, in der Leute teilweise sehr lange Kettenreaktionen aufgebaut haben und die dann auf Video aufgenommen haben? Da haben wohl von Klein bis Groß alle Spaß dran! Es muss ja nicht gleich so groß sein wie hier, aber vielleicht bekommt ihr ja spontan ein paar Ideen, wenn ihr euch das anschaut: https://youtu.be/Ss-P4qLLUyk? Ein paar Haushalts-Utensilien tun es aber auch, wie ihr hier seht: https://youtu.be/_dSmdABycPw 😉 Und ganz nebenher üben die Kinder damit das Verständnis von Ursache und Wirkung und lernen physikalische Gesetze „im Handumdrehen“ zu verstehen.

Motto-Tag: Wollt ihr den Tag mal so verbringen wie das Idol Deines Kindes und mal in eine andere Rolle schlüpfen? Ausprobieren, wie jemand anders wohl aufsteht, isst und sich verhält? Was für ein spannendes Experiment! Außerdem werden nebenher die Fähigkeit zur Perspektivübernahme und viele weitere kognitive Fähigkeiten (Kreativität, Gedächtnis, sprachliche Fertigkeiten, Empathie usw.) gefördert.

Verwöhn-Tag: Schreibt euch vorher auf eine Liste auf, was für jeden einzelnen zu einem Verwöhntag dazu gehört. Wodurch würdest Du Dich verwöhnt fühlen? Oder was entspannt Dich? Bei kleineren Kindern können die Eltern überlegen, wobei das Kind so wirkt, als ob es sich sichtlich wohl fühlt. Und dann schaut, ob ihr es schafft, viele dieser Dinge in einen Tag zu packen. Vielleicht gibt es am Tag auch unterschiedliche Phasen, wenn sich die Wünsche der einzelnen Familienmitglieder nicht so gut miteinander vereinbaren lassen. Erst hat der eine seine Verwöhnphase, dann der andere? Wahrzunehmen, was einem selbst gut tut und das bewusst einzuplanen ist eine wichtige Fähigkeit, die dafür sorgt, dass ihr gelassener seid und besser mit Stress umgehen könnt. Außerdem wird damit auch die Körperwahrnehmung geschult, die bedeutsam zum Selbstbewusstsein beiträgt.

Bewegungs-Tag: Gibt es eine Sportart, die Du gerne ausprobieren würdest? Oder Dein Kind? Falls ja, dann sucht nach einem Schnuppertraining. Ihr macht sonst keinen oder wenig Sport zu Hause? Dann probiert doch einfach mal ein Sportvideo aus, bei dem ihr gemeinsam mitmacht. Bei älteren Kindern hilft vielleicht diese Challenge: heute suchst Du ein Sport-Video aus, das wir gemeinsam machen (mind. 10 Minuten?) und morgen suche ich eins aus, das wir auch gemeinsam machen. Oder ihr lernt z.B. gemeinsam etwas Neues wie z.B. den Stair Shuffle, den wir gerade als Familie lernen (außer der Kleinsten): https://youtu.be/2YCiqi6-UMs. Eine bessere Körperwahrnehmung und Körperkontrolle steigern sogar das Selbstbewusstsein – und so eine coole neue Fertigkeit natürlich erst recht!

Medienfreier Tag: Probiert mal einen ganzen Tag keine Medien zu nutzen (natürlich auch die Eltern nicht!). Euch wird langweilig? Ein Zeichen, dass es euch gut tut! Denn nun ist mal wieder etwas Kreativität nötig und ihr werdet bestimmt auf tolle Ideen kommen was ihr alles machen könnt. Außerdem hilft es eurer Konzentration immens, wenn nicht ständig das Schauen nach möglichen neuen Nachrichten vom Hier und Jetzt ablenkt.

Weitere Ideen: Wenn ihr noch mehr Ideen sucht, dann schaut mal hier rein: 101 Ideen für Babysitter und Eltern oder hier 100 Ideen.

Spezielle Tipps für Kleinkinder

Wo kann man Tiere in eurer Nähe beobachten? Das können die Lamas auf der Weide im Nachbarort sein oder Enten am Teich, die Pferde auf der Weide oder eventuell die Tiere in einem Zoogeschäft.
Acessoires nutzen: dem Kind Hüte, Mützen oder Handschuhe zum Verkleiden zur Verfügung stellen
Schütt-Spiele: Erbsen, Bohnen, Reis oder Wasser mit verschiedenen Bechern und Behältern hin und her schütten. Eventuell in einer Kinder-Badewanne oder mit einer Tischdecke / Plane drunter für einfacheres Aufräumen später?

Spezielle Tipps für Kindergartenkinder

Baustellen beobachten und gemeinsam darüber sprechen, was dort alles gearbeitet wird. Und nein, das ist nicht explizit eine Aktivität für Jungs, auch Mädchen interessieren sich für die großen Maschinen und das Gewimmel auf der Baustelle.
Motto-Tage, in denen es um Fantastisches geht, kommen aufgrund der „magischen Phase“ gerade im Kindergartenalter sehr gut an. Wer möchte nicht mal z.B. wie die Räuber, Feen, Prinzen und Prinzessinnen, Superhelden oder Meerjungfrauen den Tag verbringen?

Kleidung aus Mamas und Papas Kleiderschrank ist oft sehr faszinierend für Kindergartenkinder. Vielleicht möchte sich Dein Kind etwas aussuchen aus eurem Schrank und eine „Modenschau“ für euch damit machen?

Höhlen bauen und sich darin verstecken. Besonders gut klappt das mit großen Kartons, aber auch aus Stühlen, Tischen und anderen großen Möbelstücken werden in Kombination mit Decken tolle Höhlen. Vielleicht macht ihr ja sogar ein Picknick im Versteck oder nutzt es als gemütliche Lese-Ecke?

Lernspiele: Ältere Kindergartenkinder und Grundschulkinder können spielerisch den Umgang mit Geld üben mit dem Geldspiel, über das Du hier mehr erfahren kannst (Das Geldspiel: Geldwerte verstehen, Addieren und Geld wechseln üben mit Spaß!) und das Du Dir kostenfrei in der Schatzkiste runterladen kannst.

– Wenn Du Dein Kind im Vorschulalter speziell fördern möchtest, dann findest Du in meiner Beitrags-Serie zum Schulerfolg noch viele Spielideen, die sich auch toll nebenher spielen lassen und z.B. Vorläufer-Fähigkeiten fürs Lesen und Schreiben lernen fördern. Hier ist der erste Artikel der Serie zum Schulerfolg: Mach Dein Kind stark für die Schule – welche Fähigkeiten ihm helfen können und wie Du sie förderst.

Spezielle Tipps für Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche

Ein gemeinsames Projekt zum Basteln, Werkeln oder Bauen. Für euch selbst oder als Geschenk für andere. Hier lernen die Kinder auch nebenher alles, was man so braucht um ein größeres Projekt durchzuführen: von der Planung übers Besorgen der notwendigen Utensilien und die Umsetzung bis zum Durchhaltevermögen, das notwendig ist, um das Projekt auch zu beenden. Das können Arbeiten mit Holz oder anderen Materialien sein, etwas Nähen oder sogar Töpfern. Welche Ideen habt ihr?
Experimente machen. Ideen dazu findet ihr z.B. hier: https://www.keinsteins-kiste.ch/tag/experimente/
„Das perfekte Dinner“ selbst spielen: jeder ist reihum dran mit kochen und das Essen wird jeweils im Anschluss bewertet. Idealerweise gehört das saubere Hinterlassen der Küche auch mit dazu (ich würde weniger darauf beharren, wenn das Kind sonst nicht motiviert wäre mitzumachen).

Herausforderungen stellen und bewältigen. Stellt euch gegenseitig Herausforderungen, z.B. „in 10 Minuten etwas bauen (aus im Haushalt vorhandenem Material), das Gegenstand X übers Wasser transportieren kann“ oder „eine Sonnenuhr entwerfen“… Also Herausforderungen, bei denen irgendwas gestaltet, geplant, gebaut oder gewerkelt werden muss. Das könnte man auch mit Teams gegeneinander spielen und schauen, welches Team schneller fertig ist.

Etwas „Peinliches“ dort machen, wo es andere Leute sehen können. Z.B. einen Tanz aufführen auf dem Marktplatz, laut singen in der Fußgängerzone… Wenn sich das Kind tatsächlich traut, dann kann das das Selbstbewusstsein stärken, weil man merkt, dass eben nichts Schlimmes passiert. Aber ACHTUNG! Wenn das Kind es nicht möchte, dann wird es natürlich nicht begeistert sein, wenn man als Eltern sowas durchzieht. Hier bitte darauf achten, dass das Kind sich nicht „vorgeführt“ oder bloßgestellt fühlt durch die Aktion der Eltern.

Plane Deine Traumreise. Das kann man auch im Team oder einzeln machen und dann recherchieren, wie man z.B. am günstigsten dorthin kommt,  was man dort erkunden möchte, welche Gerichte man ausprobieren möchte… Wer weiß, vielleicht wird irgendwann aus der schon fertig geplanten Reise dann ja auch Realität?

– Auch Verwöhntage (siehe weiter oben) begeistern manche Jugendlichen (eher Mädchen), wenn sie sie z.B. mit ihren Freunden machen können. Gesichtsmasken oder Cremes selbst machen, sich vielleicht die Nägel lackieren…

Gespräche! Kommt es Dir auch öfter so vor, als ob Dein Kind/Teenie in einer eigenen Welt lebt und denkt? Unsere Chance, die Bindung weiterhin zu erhalten auch wenn die Kinder älter werden, sind Gespräche. Und zwar darüber, wie ihre Welt so ist, was sie bewegt und warum es sie bewegt.
Lass Dich doch mal einen Nachmittag oder Abend in diese Welt entführen (Videos, Videospiele, TicToc, …) und lass Dir erklären, was genau daran so begeisternd ist.
Wichtig ist, dass wir es dann schaffen diese Welt möglichst wertfrei durch die Augen des Kindes zu entdecken. Denn wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du jemandem von Deinem Lieblingshobby erzählst und er es runter macht? Wahrscheinlich herabgesetzt. Und in Zukunft würdest Du demjenigen wohl eher nichts mehr von den Dingen erzählen, bei denen Du weitere Kritik befürchtest, oder? Wenn wir also wollen, dass unsere Kinder uns vertrauen und uns in ihre Welt mitnehmen, dann muss harsche Kritik draußen bleiben. Natürlich können wir diskutieren und auch Aspekte anmerken, die wir kritisch sehen, aber auf eine wertschätzende Art und Weise, die immer das Interesse an der Welt des Kindes in den Vordergrund stellt. Denn es gesehen zu werden so wie man ist und mit den Aspekten, die einen begeistern, ist ein großes Kompliment, das wir unseren Kindern machen können – in jedem Alter! Schöne Anregungen für gute Gespräche findest Du auch im Buch von Ulrike Döpfner „Der Zauber guter Gespräche: Kommunikation mit Kindern, die Nähe schafft“ (2019), BELTZ.

Ich wünsche euch, dass ihr tolle Tipps findet, auf die ihr richtig Lust habt und dass ihr damit viele wunderschöne Momente miteinander verbringen könnt!

Hinterlasse mir gerne auch einen Kommentar, wenn Dir noch was einfällt, dann erweitere ich die Liste gerne!

Alles Liebe!
Daniela

2 Kommentare zu „Schöne Ideen zur Beschäftigung für Kinder vom Kleinkind bis zum Teenager“

    1. Daniela Galashan

      Sehr gerne, liebe Renate!
      Das freut mich sehr, das sie euer Leben bereichern!
      Viel Spaß beim Ausprobieren und viele wunderschöne Momente wünsche ich euch!
      Alles Liebe!
      Daniela

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.